Projekt-Kommunikation

Bürger überzeugen, Zustimmung gewinnen

Projekt-Kommunikation

Entscheidend, dennoch kein Garant für Akzeptanz sind Bürgerbeteiligung und transparenter Dialog  DPRG macht „Akzeptanz durch Kommunikation“ zum Thema beim TakeOff 2018 in Berlin.

Wie kann Kommunikation Zustimmung für umstrittene Projekte fördern und Akzeptanz in der Öffentlichkeit stärken? Kann es gelingen, Menschen für Innovationen und Projekte zu begeistern? Welche Maßnahmen braucht es, um Zustimmung im öffentlichen Raum zu gewinnen und die Menschen bei Infrastrukturprojekten mitzunehmen?

Diese und weitere Fragen standen im Mittelpunkt der diesjährigen TakeOff-Veranstaltung der DPRG am 26. Januar in Berlin. Einen Tag lang trafen sich rund 300 Vertreter aus der Unternehmenskommunikation, aus Agenturen, Verbänden, Medienhäusern und aus der Wissenschaft, um das Thema „Akzeptanz durch Kommunikation“ zu beleuchten. Dabei stand der Erfahrungs- und Ideenaustausch auch für unser Bürgerkommunikations-Team im Vordergrund.

Haben Infrastrukturprojekte heute keine Chance auf Akzeptanz?

Gelegenheit zum Austausch gab es zu genüge: Im Rahmen verschiedener Panels, Diskussionsrunden und Podien der DPRG-Arbeitskreise debattierten die Kommunikateure die unterschiedlichen Facetten und Handlungsfelder der „Akzeptanzkommunikation“. Dr. Felix Krebber, Berater bei Lautenbach Sass, einer Frankfurter Unternehmensberatung für Kommunikation, stellte bei seiner Keynote zu Beginn eine provokante Frage: Kann Akzeptanz für umstrittene Projekte heutzutage überhaupt erreicht werden, da Wutbürger, Hater und Fake-News sowohl online als auch offline bei der öffentlichen Meinungsbildung oft erfolgreich auf die Polemik-Pauke schlagen?

Bürger fordern Beteiligung als Selbstverständlichkeit ein

Unsere Überzeugung: Ein fairer Ausgleich zwischen laut artikulierten Partikularinteressen und der Meinung einer oft stillschweigenden Mehrheit ist auch eine politische Aufgabe, die nicht nur Fingerspitzengefühl, sondern auch geschickte Kommunikation erfordert. Wir Kommunikateure sehen uns hier in einer großen Verantwortung. Dr. Krebbers Frage, ob Akzeptanz durch Kommunikation überhaupt erreichbar sei, beantworten wir mit einem deutlichen „Ja“. Bei genauerem Hinsehen zeigt sich aber: Kommunikation kann mehr erreichen als nur Akzeptanz.

Der Schlüssel für einen fairen Interessen-Ausgleich liegt in der transparenten Beteiligung betroffener Stakeholder bei wichtigen Entscheidungen über Infrastrukturprojekte. Anders als noch vor einigen Jahren wird Beteiligung heute von Bürgern eingefordert und mehr und mehr als Selbstverständlichkeit erachtet. Das bestätigen auch die Leiter der Unternehmenskommunikation der Deutschen Bahn AG oder des Münchner Flughafens bei ihren Diskussionsbeiträgen.

Viele Köpfe, viele Impulse: Bürgerdialog als Ideenschmiede nutzen!

Deshalb ist es wichtig, dass Unternehmen und Verwaltung sich das Heft von Hatern und Wutbürgern nicht aus der Hand nehmen lassen und selbst aktiv informieren, Dialoge führen und Menschen beteiligen. Information und Beteiligung sind dabei aber keineswegs nur eine lästige Pflichtübung. 

Wir raten Unternehmen und Behörden, die Vorteile von Beteiligungsverfahren im Blick zu haben: Wer frühzeitig informiert und beteiligt, gewinnt nicht nur eher Zustimmung, er nutzt auch die Schwarmintelligenz der beteiligten Bürger. Denn wo viele Interessierte mitdenken und mitreden, entstehen auch neue Ideen und frische Impulse, die womöglich eher Anklang in der breiten Öffentlichkeit finden als Pläne und Vorhaben aus der Feder von Unternehmen oder der Verwaltung. Wenn Projekt-Verantwortliche offen sind für Ideen der beteiligten Stakeholder, ernten sie mehr als nur „Akzeptanz durch Kommunikation“.

Unsere Bürgerkommunikations-Experten mischen mit

Die DPRG wird es nicht dabei belassen, dieses Thema lediglich bei der TakeOff-Veranstaltung 2018 in den Blick zu nehmen. Im Laufe des Jahres soll ein Arbeitskreis den Diskurs und die Ideenentwicklung auf dem Themenfeld der Akzeptanzkommunikation institutionalisieren. Der rege Austausch beim TakeOff 2018 und die vielseitigen Herausforderungen, die hier diskutiert wurden, lassen Zukunftsweisendes von diesem Arbeitskreis erwarten. Interessant wird es auf jeden Fall, denn das Bürgerkommunikations-Team von Kaltwasser Kommunikation wird mit am Tisch sitzen.

Lesen Sie mehr:

Leistung: Bürgerkommunikation

Unsere Referenz: Bürgerkommunikation für die Bayernwerk AG 

Impressionen vom TakeOff 2018: Bildergalerie der DPRG

Ihre Ansprechpartnerin

Daniela Hilpert
+49-911-530 63-116
dhi[at]kaltwasser.de