Das Nürnberg Digital Festival zeigt uns Trends und Herausforderungen für die Kommunikation

Digitale Infrastruktur. Digitale Märkte. New Work. New (Digital) Society.

Das Nürnberg Digital Festival zeigt uns Trends und Herausforderungen für die Kommunikation

Am 12. Oktober wurde das Nürnberg Digital Festival 2018 im Germanischen Nationalmuseum eröffnet. Bei der Opening Night gaben sich bekannte Vertreter der digitalen Gesellschaft die Klinke in die Hand. Als Kommunikateure identifizierten wir vier Trends und Herausforderungen, die sich für uns aus der digitalen Transformation ergeben:

1.    Sascha Lobo weiß, wie man die Digitalisierung verbockt.  
Deutschlands heimlicher Digitalisierungsminister führt auf, was schief läuft, und wo sich Deutschland verbessern muss. Für einen Anfang müsste die Bundesregierung beim Glasfaserausbau aktiver werden. Die Glasfaser-Anschlussquote von 2,3 Prozent reicht nur für einen Gleichstand mit Angola – zu wenig für die digitale Zukunft.

Die Politik muss Gas geben, die Unternehmen in den Glasfaser-Netzausbau investieren. Dabei dürfen beide nicht übersehen, dass sich solche Infrastrukturvorhaben heute ohne solide Bürgerkommunikation nur mehr schwer realisieren lassen. Nehmen Sie die Bürger mit in die digitale Zukunft.

2.    Die Digitalisierung durchdringt alle Lebensbereiche – wirklich alle!
Schon mal von der App „HulaHQ“ gehört? Nein, wir auch nicht – Herr Lobo schon. Denn, wer sich über Geschlechtskrankheiten mit seinen Freunden austauschen will, ist hier genau richtig. Die digitale Transformation stoppt vor nichts. Nicht mal vor Geschlechtskrankheiten. Verwunderlich und erschreckend zugleich!

Digitale Technologien können in den letzten Winkel des Privatlebens vordringen. Jedermann kann seine sensibelsten Daten teilen. Unser Plädoyer als Kommunikatoren an die Unternehmen: Nehmt die Menschen mit und befähigt sie, mündig mit ihren neuen Möglichkeiten umzugehen. Informiert eure Kunden und geht auf deren Bedürfnisse ein!

3.    Es benötigt kein Studium, um mit Microsoft an wegweisenden Technologien zu arbeiten.
So geschehen beim gebürtigen Franken Chris Heilmann. Ohne abgeschlossene Ausbildung oder Studium hat der Autodidakt und ehemalige Radioredakteur für Mozilla, Yahoo und Microsoft gearbeitet. Auch am Michigan Insititute of Techology (MIT) in Boston hat er schon Vorträge gehalten – auch wenn seine Mutter ihn davor warnte: „Bubb, die finden doch bestimmd raus, dass du ned schdudierd hasd“.

Die Digitalisierung revolutioniert die Arbeitswelt. Sie nimmt an manchen Stellen Arbeitsplätze weg und schafft an anderen Stellen neue. Sie stellt damit die Anforderungen an Bildung auf den Kopf. Für jedes Unternehmen heute entscheidend: die Einbindung der Mitarbeiter in diesen Transformationsprozess. Zuständigkeiten, Strukturen und Prozesse werden vielerorts über den Haufen geworfen. Unser Rat: managen Sie diese Unternehmens-internen Veränderungen kommunikativ.  Ungesteuertes laufen lassen sollte keine Option darstellen. (#newwork; #changeKommunikation)

4.    Convenience siegt!
„Bequemlichkeit und die digitale Ungeduld sind ein Treiber der digitalen Transformation.“
Egal ob man sich per Smartphone ein privates Taxi bestellt, für die neue Liebschaft nach rechts swiped oder die Heizung mit dem Handy steuert. Es wird digital, was digital werden kann – auch in der Peripherie, abseits der Smart Cities und digitalen Impulsgeber. Und weil eben alles digital wird, müssen auch Alle für die Digitalisierung sensibilisiert und mit ihren jeweiligen Ängsten abgeholt werden.

Die Digitalisierung ist für Alle da – nicht nur die Digital Natives und Early Adobter.

Während Nürnberg gerade das erste Nürnberg Digital Festival erlebt hat und vielleicht noch den analogen Kater der Aftershowpartys verdaut, steht bereits der Digital Gipfel des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in den Startlöchern. Am 3. Und 4. Dezember ist es soweit.

Und wo? Genau! In der heimlichen Hauptstadt der Digitalisierung – Nürnberg.  

In 10 Plattformen werden die neuesten Entwicklungen, Trends und Lösungsansätze für die digitale Transformation Deutschlands präsentiert. Als Vorsitzende der Plattformen werden unter anderem teilnehmen: Peter Altmeier (Plattform Innovative Digitalisierung der Wirtschaft), Andreas Scheuer (Plattform Digitale Netze und Mobilität) und Hubertus Heil (Plattform Digitale Arbeitswelt).
Wir von Kaltwasser Kommunikation sind dabei und freuen uns auf die zwei Tage.

Foto: Christian Mielke / Nürnberg Digital Festival

 

Ihr Ansprechpartner

Philipp Nieberle

Philipp Nieberle
+49-911-530 63-113
pni[at]kaltwasser.de