Inhalte gezielt für verschiedene Kanäle nutzen

Kanalspezifisch, zielgruppengerecht, effizient: Mit der richtigen Strategie verschaffen Kommunikateure ihren Botschaften die gewünschte Schlagkraft.

Optimaler Contenteinsatz

So geht kanalübergreifende Themenplanung

Stimmig über alle Kanäle hinweg kommunizieren, den Zielgruppen verschiedene Touchpoints sowie attraktive Inhalte bieten und gleichzeitig Budget und Ressourcen schonen: Dieser Spagat stellt viele Unternehmen vor Herausforderungen. Das trifft vor allem dann zu, wenn ein kleines Team oder sogar nur eine Person für mehrere Kommunikationsdisziplinen zuständig ist. 

Synergien nutzen, Spezifika wahren

Die Lösung liegt in einer durchdachten Strategie und effizienter Content-Planung. Denn eine Pressemitteilung gehört nicht eins zu eins auf Facebook und Employer Branding auf Instagram funktioniert anders als Employee Advocacy auf LinkedIn. Dennoch können Themenverantwortliche viele Synergien zwischen den Disziplinen PR, Social Media und Co. nutzen, die sowohl Mehrwerte für die Zielgruppen liefern als auch den Kommunikationserfolg der Absender steigern.

Ein Meer an Möglichkeiten – nicht alle müssen Unternehmen nutzen!

Grundlage aller erfolgreichen Aktivitäten ist zunächst eine saubere Planung und Priorisierung:

  • Welche Ziele verfolge ich mit meiner Kommunikation?
  • Welche Zielgruppen möchte ich ansprechen, und welche Themen und Kanäle sind dafür geeignet?
  • Wie verteile ich dafür meine personellen und finanziellen Ressourcen?

Diese Überlegungen schaffen nicht nur die Basis für das operative Tagesgeschäft. Sie klären außerdem, auf welche Aktivitäten Unternehmen zunächst verzichten können – etwa weil andere Aufgaben wichtiger sind, oder weil benötigte externe Spezialisten nicht ins Budget passen.

Erst das Thema, dann die Umsetzung

Moderne Newsrooms stellen nicht Kanäle und Formate, sondern Themen in den Vordergrund, um sie dann für verschiedene Zielgruppen und Medienformen aufzubereiten. Diese Arbeitsweise ermöglicht Synergien, Effizienz und Transparenz auch für kleine Kommunikationsabteilungen und geht trotzdem auf die spezifischen Anforderungen von Stakeholdern und Kanälen ein.

So ist beispielsweise eine Case Study ein klassisches PR-Instrument. Doch dabei muss es nicht bleiben, denn in diesem aufwändig erstellten Content steckt viel mehr: Aussagekräftige Zitate der Projektverantwortlichen dienen der Expertenpositionierung auf Social Media, auf der Website oder bei weiteren PR-Aktivitäten der externen wie auch der internen Kommunikation. Authentische Fotos zu der konkreten Kundenstory eignen sich wunderbar als Motive für Social Ads. Und eine Illustration des Projektverlaufs passt auf den nächsten Vertriebsflyer. Zentral für den vielfältigen Einsatz der Inhalte ist es, die verschiedenen Formate von Beginn an mitzudenken, also etwa Zitate so abzustimmen, dass sie auch separat verständlich sind, und Video- und Bildmaterial gleich im Hoch- sowie im Querformat und damit geeignet für mehrere Kanäle zu erstellen. So lässt sich ein einzelnes Thema zielgruppengerecht und kanalspezifisch verwenden und die übergeordnete Story konsistent, emotional und mit echtem Mehrwert spielen.

Ihre Ansprechpartnerin

Ann-Charlott Stegbauer

Ann-Charlott Stegbauer
+49 911 530 63-114
ast[at]kaltwasser.de

Kanalspezifisch, zielgruppengerecht, effizient:

Mit der richtigen Strategie verschaffen Kommunikateure ihren Botschaften die gewünschte Schlagkraft.“