Fake News, Influencer Marketing und Social Media 2.0

Am 31. Mai war es wieder soweit: die DPRG Nordbayern und Kaltwasser Kommunikation luden zum traditionellen PR-Frühstück in den Nürnberger Presseclub. Zum 15. Mal trafen sich Mitglieder der DPRG sowie Unternehmens- und Agenturvertreter, um sich über aktuelle Themen aus der Kommunikationsbranche zu informieren und auszutauschen.

DPRG Nordbayern

Bilder zur Veranstaltung finden Sie unten.

Am 31. Mai war es wieder soweit: die DPRG Nordbayern und Kaltwasser Kommunikation luden zum traditionellen PR-Frühstück in den Nürnberger Presseclub. Zum 15. Mal trafen sich Mitglieder der DPRG sowie Unternehmens- und Agenturvertreter, um sich über aktuelle Themen aus der Kommunikationsbranche zu informieren und auszutauschen.

Den Anfang machte Prof. Dr. Wolfgang Schweiger von der Universität Hohenheim. Als Fachgebietsleiter für interaktive Medien- und Onlinekommunikation am Institut für Kommunikationswissenschaft behandelte er die Frage, ob soziale Medien zu einer einseitigen Pseudo-Informiertheit von Bürgern führen und damit die Polarisierung der Gesellschaft verstärken. So ist es für Bürger nicht einsehbar, aus welcher Quelle ein Artikel stammt. Das einheitliche Look-and-feel, z.B. bei Facebook, verstärkt diesen Effekt noch. Aufgrund immer besserer Algorithmen bleiben die Mitglieder der einzelnen Meinungslager weitgehend unter sich (Filterblase) und schaukeln sich gegenseitig auf (Echokammer). Dies prägt die Meinungsbildung, trägt zu einer verzerrten Wahrnehmung der öffentlichen Meinung durch den Einzelnen bei und verschärft die Polarisierung der Gesellschaft. 

Die Präsentation von Prof. Dr. Wolfgang Schweiger finden Sie hier: PR-Frühstück Uni Hohenheim

Lena Kosinksi von tracdelight stellte in ihrem Vortrag dar, wie Influencer mit Kampagnen die Meinungshoheit übernehmen und damit etwa Blogger zu Marken-Botschaftern werden. So unterscheidet sie Influencer in Micro-und Macro-Influencer: Macro-Influencer, also bezahlte Influencer, zeichnen sich durch eine enorm hohe Reichweite aus. Micro-Influencer hingegen haben zwar eine nicht ganz so hohe Reichweite, wirken aber extrem authentisch. Schließlich vertrauen wir alle einem guten Freund eher, als einem Blogger, der dafür bezahlt wird. Einen festen Weg zum Erfolg gibt es hierbei aber nicht. Wie so oft macht’s die Mischung. 

Die Präsentation von Lena Kosinski finden Sie hier: PR Frühstück tracdelight

Zum Abschluss stellte Ingo Di Bella, Initiator der Nürnberg Web Week (NUEWW), seine Ideen und Visionen im Bereich Social Media 2.0 vor. Seine Meinung: Stories in Form von Videos werden den Newsfeed, so wie wir ihn kennen – in Textform, gefiltert, vorsortiert und von oben nach unten – langsam aber sicher ablösen. Der Trend geht hin zu chronologischen, ungefilterten und vergänglichen Inhalten, wie wir sie schon von Snapchat oder Insta Stories kennen. Und was kommt danach? „Virtual oder Augmented Reality“, prognostiziert Di Bella. Wohin die Reise genau geht, weiß nur die Glaskugel. 

Die Präsentation von Ingo Di Bella finden Sie hier: PR Frühstück NUEWW

Ein spannender, kommunikativer Vormittag im Herzen Nürnbergs mit interessanten Vorträgen, anregenden Gesprächen und Diskussionen, die die Gemüter bewegten. 

Wir bedanken uns nochmals bei allen Teilnehmern, die zum Erfolg dieser Veranstaltung beigetragen haben! 

Die Präsentation von Brigitte Kaltwasser finden Sie hier: PR-Frühstück 2017

Ein kurzes Video zur Veranstaltung finden Sie hier: Video PR-Frühstück 2017

 

Lesen Sie mehr:

Unsere Leistung: Online-Kommunikation

 

News

Your contact person

Tanja Pappert

Tanja Pappert
+49 911 530 63-0
tpa[at]kaltwasser.de